PAPERLESS_FILENAME_FORMAT; Dateibenennung direkt nach Scan und OCR, ohne Speicherpfade zu nutzen

Hallo Forumsmitglieder,

ich hatte dieselbe Idee, wie viele von euch hier meinen Papierkram mit paperless zu erleichtern, und bin nun gerade dabei paperless einzurichten.

Dabei habe ich nun folgende Frage:
Ist es möglich die archivierten PDF-Dateien von paperless automatisiert benennen zu lassen ohne Speicherpfade zu verwenden.
In Stefans docker-compose.env sind in Zeile 15 und 16 folgende Einträge:

15 # Ausgabeformat: Jahr/Dokumententitel (kann man ändern)
16 PAPERLESS_FILENAME_FORMAT={created_year}/{title}

Diese Zeilen habe ich, meinen Erfordernissen nach, wie folgt geändert:

15 # Ausgabeformat: Jahr/Dokumententitel (kann man ändern)
16 PAPERLESS_FILENAME_FORMAT={created_year}/{created} {correspondent} {document_type} {asn} {title}

Die Container wurden bereits mehrfach gestoppt und neu gestartet, sowohl über das Terminal als auch direkt in der Synology Docker-Anwendung.
Leider bekomme ich immer noch die ursprüngliche Dateibenennung ausgegeben; im entsprechenden Jahresordner eine PDF mit dem originalen Dateinamen, die vom Scanner vergeben wurde.
Im Prinzip möchte ich mir damit die Vergabe eines Speicherpfades für jedes einzelne PDF ersparen.

Und müsste diese Befehlszeile PAPERLESS_FILENAME_FORMAT_REMOVE_NONE=True
vor oder nach der Zeile 16 eingefügt werden?

Des Weiteren ist mir in diesem Zusammenhang aufgefallen, dass der Befehl „sudo docker-compose down“ nicht nur den Container stoppt, sondern alle drei Container löscht bzw. entfernt. Ist das richtig, oder mache ich hierbei etwas falsch?

Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen zu diesem Thema freuen und hoffe auf eure Unterstützung.

Auf gute Zusammenarbeit.

Kurzer Zwischenbericht:

Problem scheint gelöst. Nach Änderung der Umgebungsvariablen in Docker werden die Dateien nun wie gewünscht gespeichert.
Nur die *.env zu ändern war nicht ausreichend, warum auch immer.